Sieglos-Serie beendet! Gewinner-Gene ist beim FC Hertha Wiesbach zurück

Wiesbach. Beim FC Hertha Wiesbach ist das Gewinner-Gene wieder zurück. Mit einem 4:1-Heimerfolg gegen den FC Karbach kommt die Mannschaft von Trainer Michael Petry erfolgreich in die Erfolgsspur der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar zurück. Nach dem Pokalspiel in der Woche gegen den 1.FC Saarbrücken besuchten gegen Karbach 300 Zuschauer das Wiesbacher Prowin-Stadion.

Turbulent ging es im Duell zwischen Hertha Wiesbach und Karbach los, Djibril Ameo Diallo (9.) auf dem Weg Richtung Karbacher Tores und nur durch ein Foulspiel eines Karbacher Abwehrspielers zu bremsen, Fragwürdige Szene – als letzter Mann hätte eigentlich eine Rote Karte folgen müssen, doch Schiedsrichterin Fabienne Michel zeigte nur den gelben Karton. Fünf Zeigerumdrehungen weiter bejubelte Hertha Wiesbach seinen Führungstreffer, eine feine Einzelaktion von Lukas Feka (14.) brachte die 1:0-Führung der Hertha zustande. Szenen weiter folgten immer wieder viele Nicklichkeiten der Gäste aus Karbach, sodass viele Foulspiele der Hausherren mit Karten bestraft wurden und auf Seiten der Gäste folgten lediglich Ermahnungen. Karbach sah lediglich eine gelbe Karte. Vor dem Seitenwechsel präsentierte Hertha Wiesbach dann nochmal zwei Großchancen doch weder Sebastian Lück (39.) nach Feka-Freistoß noch Ruddy M´Passi (42.) konnten ihre Abschlüsse in Treffer umwandeln. Beim M´Passi Torschuss wurde der Ball noch deutlich von einem Karbacher abgefälscht, doch auch hier gab es keinen Eckball für Wiesbach – Abstoß war die Entscheidung von Schiedsrichterin Michel.

Halbzeitstand: „FC Hertha Wesbach – FC Karbach 1:0“

Kaum waren die Petry-Mannen zurück auf dem Rasen im Wiesbacher Prowin-Stadion, ertönte auch schon der erneute Hertha-Jubel. Djibril Ameo Diallo (46.) erhöhte mit seinem Treffer auf 2:0, ehe Giovanni Runco (62.) und Hendrik Schmidt (68.) das Ergebnis in die Luft Jagden. Karbach präsentierte in der Schlussphase zwar noch den 4:1-Anschlusstreffer durch Johannes Göderz (77.), doch zu mehr sollte es nicht mehr reichen. Abpfiff.

Am Ende war der Hertha-Dreier perfekt geschrieben. Damit ist die Sieglosserie von sieben Spielen in Folge ohne Sieg beim FC Hertha Wiesbach besiegelt. Im nächsten Ligaspiel geht´s Auswärts zum Tabellenzweiten TuS Mechtersheim. Sie hatten bei Aufsteiger VfB Dillingen mit 1:0 verloren.