Preußen knacken Germanen

Wustweiler. Beim Landesligisten aus Wustweiler herrscht Enttäuschung. Im Saarlandpokal unterlag man am gestrigen Abend dem Verbandsligisten SV Preußen Merchweiler auf heimischen Untergrund mit 1:2. Damit knackten die Preußen die Germanen und bejubelten die nächste Pokalrunde.

So führten die Gäste aus Merchweiler mit 0:1. Kurz vor dem Pausenpfiff setzte Jan Stoll mit einem  herrlichen Steilpass Berke Bagbasi (44.) in Aktion, der keine Mühe hatte zum Führungstreffer der Preußen einzuschieben. Somit ging es mit dem knappen 0:1 zugunsten der Ogorodnik-Mannschaft in die Halbzeitpause.

Kaum aus den Katakomben herausgekommen, feierte Wustweiler den Ausgleichstreffer. Angreifer Louis Cupelli nutzte einen Abwehrfehler der Preußen gnadenlos aus, zog ähnlich  wie „Arjen Robben“ nach innen und versenkte gekonnt mit links zum 1:1 in die Maschen. Während die Gäste-Elf in der 71.Minute noch eine Großchance durch Moritz Schwindling vergab, machte es Schwindling (74.) nur drei Zeigerumdrehungen besser und knackte die Germanen-Abwehr auseinander und netzte zum erneuten Führungstreffer. Vom Innenpfosten aus kullerte der Schwindling-Abschluss schlussendlich im Germanen-Gehäuse. Aus, Feierabend in Wustweiler.

Am Ende bejubelte der SV Preußen Merchweiler seinen Pokaleinzug in die nächste Pokalrunde und der SV Germania Wustweiler scheidet damit in Runde 3 aus dem Saarlandpokal-Wettbewerb aus.

Fotos: Hadi Ro I FNS